Wunder

Regie: Kathrin Thiele
Pädagogische Leitung: Theodora Zeidler
Technik: Tim Hönig

Nach Schließung der Schulen im März 2020 aufgrund der Corona-Epidemie sah sich auch die Theater AG der von Friedrich W. v. Steuben Gesamtschule vor das Problem gestellt: Wie begegnen wir einander? Wie erarbeiten und präsentieren wir ein Theaterstück, wenn persönliche Zusammenkünfte nicht mehr möglich sind? Unter der Leitung der Theaterpädagogin Kathrin Thiele organisierten sich die Schülerinnen der Theater AG seit März 2020 wöchentlich auf der digitalen Community- und Spiele-Plattform „Discord“. Die Teilnehmenden sprachen dabei ihre Dialoge direkt in die „Gruppenkonferenz“ und konnten Stücktexte live und in Echtzeit mitlesen oder korrigieren. „Wir haben Neuland betreten und gemeinsam viel gelernt. Den digitalen Zusammenkünften und neuen Methoden ist, wenn man die Technik erst verstanden hat, durch ihre Einfachheit und Schnelligkeit durchaus etwas abzugewinnen, auch wenn es das Theaterspiel auf der Bühne niemals ersetzen kann“, so Kathrin Thiele. Über die Online-Plattform war es möglich, mit den Jugendlichen in Kontakt zu bleiben und ihnen auch in Krisenzeiten Teilhabe an kultureller Bildung zu ermöglichen.

„Wunder“ erzählt die Geschichte des dreizehnjährigen Auggie, dessen Gesicht seit der Geburt entstellt ist und der nun zum ersten Mal in die Schule gehen muss. Es ist eine kluge mitreißende Erzählung über Freundschaft, Anderssein, Toleranz, Mut und auch Mobbing.

Mädchen, im Alter von dreizehn bis siebzehn Jahren – aus Afrika, Bulgarien, Deutschland, Ungarn, Libanon und Albanien brachten die szenische Lesung auf die digitale Bühne. „Wunder“ entstand im Rahmen des von der Bildungsinitiative INISEK1 geförderten Projekts „Spiel Theater – lerne Dich und die Welt kennen!“ und wird von Theodora Zeidler, Lehrkraft an der Friedrich W. v. Steuben Gesamtschule, begleitet.

Online Banner

Förderer